RegionPortal

Initiativensuche

RegioPortal - das Portal für Regionalinitiativen in Deutschland

Ob ideell oder wirtschaftlich orientiert, ob in der Verbraucherbewusstseinsbildung oder in der Vermarktung von regionalen Produkten aktiv. Hier können Sie sich über Initiativen in Ihrer Region informieren und sehen, was für starke Regionen getan wird. 

Einfach Anfangsbuchstabe auswählen, Suchbegriff oder den gewünschten Ort eingeben und los geht's! Sie können die Ansicht auswählen: Listen, übersichtliche Kacheln oder die Kartenansicht. Unter "Weitere Suchkriterien" können Sie Ihre Suche verfeinern. Viel Spaß beim Stöbern!
 

Initiative
Marke
Schnell-Check
Definition der Region
Kriteriensystem
Kontrollsystem
Ohne Gentechnik
Bio-Anteil
Duales Modell
Mitglied in der Regionalbewegung

Streuobstinitiative in Stadt- und Landkreis Karlsruhe e. V.

Allgemeine Informationen

Rechtsform
e.V.

Gründung
1996

Anzahl der Mitglieder
366

Sitz der Initiative
Baden-Württemberg

Bundeslandübergreifende Arbeit

Definition der eigenen Region

Stadt- und Landkreis Karlsruhe

Tätigkeitsbereiche

  • Naturschutz & Landschaftspflege

Information zur Initiative

Seit 1996 setzt sich die Streuobstinitiative erfolgreich für den Erhalt der Streuobstkulturlandschaft im Stadt- und Landkreis Karlsruhe ein. 280 Besitzer oder Pächter von Streuobstwiesen haben dort einen Vertrag über die Obstanlieferung von 1000 Grundstücken geschlossen. Auf einer Gesamtfläche von  knapp 176 ha betreiben sie Streuobstbau auf traditionelle Art. Die VN verpflichten sich u. a.  keine chemischen Pflanzenschutzmittel und keine stickstoffhaltigen Mineraldünger auszubringen, regelmäßige Pflegeschnitte an den Bäumen vorzunehmen und maximal 3-mal im Jahr zu mähen, sowie die Nachpflanzung von Hochstammsorten bei Bedarf vorzunehmen. Im Gegenzug erhalten die VN den doppelten Marktpreis für das Obst, höchstens jedoch 20 € / dt. 

Streuobstwiesen erfüllen wichtige ökologische und soziale Funktionen.  Diese gewachsene Kulturlandschaft gehört zu den artenreichsten Lebensräumen in Europa und dient als Rückzugsraum für bereits vom Aussterben bedrohte Tiere. Sie bieten wertvolle Lebensräume für Tiere und Pflanzen und prägen unsere Landschaft. Seit 2010 lassen sie ihre Grundstücke biozertifizieren und vermarkten den Apfelsaft mit Biosiegel.

Kategorie(n)

  • Regionalinitiative (ohne Vermarktung)
  • Regionalvermarktungsinitiative Lebensmittel und/oder Non-Food

Regionalmarke

Markenname
Äpfele und Birnle

Beschreibung der Marke

Es werden sechs Direktsäfte in hoher Qualität ohne Zuckerzusatz produziert und vermarktet. Voll ausgereifte und ungespritzte Früchte von alt bewährten, aromatischen Hochstammsorten werden sorgfältig gekeltert. Das Mango Püree für unseren Äpfele-Mango-Saft ist ein Fairtrade Produkt aus einem Kleinbauernprojekt auf den Philippinen. Mit dem Gewinn aus dem Saftverkauf fördern sie regionale Naturschutzprojekte.

Gründungsjahr der Regionalmarke
1996

Produktmanagement

Produktgruppen

  • Saft/ Saftschorle

Verkaufsschlager
Bio Apfelsaft klar/trüb, Birnle, Bio Apfel-Balsamico-Essig

Anteil Bio bei Food
80 %

Anteil Bio bei Non-Food

Anzahl vermarkteter Einzelprodukte
10

Anzahl zugehöriger Erzeuger/Verarbeiter
280

Vertrieb

Absatzwege

  • Direktvermarktung
  • Gastronomie
  • Lebensmitteleinzelhandel
  • Sonstiges

Anzahl belieferter Verkaufsstellen
105

Anzahl belieferter Gastronomiebetriebe

Kriterien- und Kontrollsystem

Kriterien "Regionale Produkte"

  • alle Hauptzutaten aus der Region
  • Bio-Zertifizierung
  • faire Preise
  • komplette Verarbeitung in der Region
  • kurze Transportwege
  • ohne Gentechnik
  • unabhängiges Kontrollsystem
  • Vermarktung in definierter Region

Kontrolle der Erzeuger
- Externe Kontrolle

Falls "Externe Kontrolle" - welche?
Bio-Kontrollstelle, Labor Piorr

Häufigkeit der Kontrollen
jährlich

Online einsehbar unter URL

Das Duale Modell

Zahlreiche Regionalvermarktungsinitiativen im Bundesgebiet arbeiten in enger Allianz aus ideellen und wirtschaftlichen Akteuren. Der Bundesverband der Regionalbewegung erläutert das "Duale Modell" wie folgt:

Regionale Netzwerke von Erzeugern, Verarbeitern, Handwerkern, Händlern und Verbrauchern bilden strategische Allianzen und generieren regionale Wertschöpfung innerhalb regionaler Wirtschaftskreisläufe zum gegenseitigen Nutzen aller Beteiligten. Ideelle und wirtschaftliche Gruppierungen arbeiten in der Allianz eng zusammen mit dem Ziel, die Öffentlichkeit für die Unterstützung einer nachhaltigen Regionalentwicklung zu gewinnen. Die ideellen Gruppierungen sind Ausdruck eines bürgerschaftlichen Engagements im Sinne des Zieles zur Erhaltung der Lebensgrundlagen in der jeweiligen Region.

(Begriffsdefinition des Bundesverbandes der Regionalbewegung, 2008)

Kontakt
Elke Straßburg
Leiterin der Geschäftsstelle
Streuobstinitiative in Stadt- und Landkreis Karlsruhe e. V.
Heidelberger Straße 10
76646 Bruchsal
Tel: 07251-972123
info@streuobstinitiative.de
www.streuobstinitiative.de

Mitglied in der Regionalbewegung

Logo Regionalbewegung